Montag, 2. März 2015

Trauerkarten hatte ich im Auftrag zu gestalten. Das fällt mir nicht so leicht, wie Karten zu schönen Anlässen zu machen. Aber jede Herausforderung wird angenommen. Ich zeige Euch zwei/drei Ergebnisse.


Bei dieser Karte habe ich das neue Designerpergament verwendet, das Ihr jetzt im März noch als zusätzliches Gratisprodukt im Endspurt der Sale-A-Bration bekommen könnt. (Wie gehabt: 60 Euro Warenbestellwert = ein Gratisprodukt; siehe rechte Seite meines Blogs, oder meldet Euch. Ich erkläre es immer noch gerne.) Der Spruch ist aus dem Gastgeberin-Stempelset Wo die Hoffnung blüht.
In diesem Video von Linda zeigt Sie Euch, wie Ihr das Designerpapier ohne Farbe so bearbeiten könnt, dass manche Stellen weiß coloriert aussehen. (Herzlichen Dank liebe Dörthe für den Tip.)
 

Die zweite Karte ist sehr ähnlich, nur der Schriftzug ist anders geschnitten:
Bei der dritten Karte brauchte ich etwas Farbe. Trauerkarten müssen nicht immer schwarz-weiß sein, finde ich:

Jetzt gehe ich weiter auf dem Sofa meine Erkältung pflegen. Ich wusste gar nicht, dass Stempeln so anstrengend sein kann.

Viele Grüße
Euer Stempelkeks
Christina




Kommentare:

  1. Hallo Christina, leider ein trauriger Anlaß, aber die Karten sind sehr schön geworden. Vielen Dank für das Video, es ist sehr hilfreich!
    Gute Besserung!!!!
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Daniela, anfangs dachte ich auch "Trauerkarten" und "schön" passen nicht zusammen. Mittlerweile sehe ich das anders. Man musss sich darauf einlassen. Knallbunt fände ich unpassend. Dezente Farbe geht aber sehr gut, finde ich. Danke für Deinen lieben Kommentar und die Bessserungswünsche. Heute geht es schon bedeutend besser.
      Viele Grüße
      Christina

      Löschen