Donnerstag, 7. Januar 2016

Magnetplatte oder Präzisionsplatte?

Wer die Big-Shot hat, stellt sich irgendwann die Frage:" Brauche ich zur Basisplatte, die ja im Lieferumfang enthalten ist, die Magnetplatte und/oder die Präzisionsplatte?"

Ich versuche Euch die Unterschiede nach meinem Arbeiten mit beiden Sonderplatten zu beschreiben.
Mit der Basisplatte kann man natürlich auch Framelits oder Thinlits ausstanzen. Wenn ich einen Schriftzug, oder ein Motiv gestempelt habe, möchte ich es oft an einer ganz bestimmten Stelle auf dem ausgestanzten Teil haben, z.B mittig ausgerichtet. Wenn ich das nur mit der Basisplatte gemacht habe, ist es mir oft während des Durchkurbelns verrutscht. Die Magnetplatte ist, wie es der Name schon sagt, magnetisch. Es wird wie üblich mit zwei Acrylplatten gearbeitet. Die Magnetplatte kann [sollte ;-)] also keine Schnittspuren bekommen. Durch die magnetische Wirkung bleiben die metallischen Stanzformen dort liegen, wo ich sie positioniert habe. Achtung: die Magnetischen Pole führen manchmal dazu, dass die Framelits doch verrutschen. Das tun sie aber wenn, dann sofort. In dem Fall suche ich mir eine andere Stelle auf der Platte, wo alles schön liegenbleibt und dann funktioniert es wunderbar.
Wenn ich sehr filigrane Thinlits ausstanze, wie zum Beispiel unsere Schmetterlinge, oder die Christbaumkugeln aus dem letzten Herbst-Winter-Katalog, dann passierte es oft, dass die kleinen Ausstanzungen nicht überall sauber durchgestanzt waren. Manchmal half auch mehrmaliges Durchkurbeln nicht. Da gab es dann Tips im www, bei denen mit bestimmten Tüchern oder Backpapier gearbeitet wurde. Man kann auch versuchen fehlende Höhe mit einer Schicht Farbkarton auszugleichen. Kann man alles ausprobieren, habe ich auch gemacht. Aber mit der Präzisionsplatte brauche ich diese ganzen Hilfsmittel nicht mehr. Meine Big-Shot ist schon etwas älter, und meine Acrylplatten  mittlerweile gut gebogen, so dass ich auch bei der Präszisionsplatte zweimal durchkurble. Aber ich habe damit ein Spitzenergebnis, alles ist fein genau gestanzt.
Beim Arbeiten mit der Präzisionsplatte wird die untere Acrylplatte durch die Präzisionsplatte ersetzt. Leider bekommt die Präzisionsplatte Schnittspuren. Die Präzisionsplatte ist auch nicht magnetisch! Braucht sie bei den detaillierten Stanzteilen aber auch nicht. Da wird ja kein Schriftzug o.ä. positioniert.
Für die Framelits, die ja meist nur Rahmen sind, also innen keine Stanzelemente haben, bleibe ich bei der Magnetplatte. Ausserdem schone ich dann auch meine Präzisionsplatte etwas. ;-)
Ich gebe beide Platten nicht mehr her. Aber das muss Jede/r für sich entscheiden. Ein Argument für die Anschaffung der Magnetplatte ist im Moment der Angebotspreis von 36,75 Euro! (statt 49 Euro)

Ich hoffe Euch damit ein bisschen geholfen zu haben.
Ich verlinke auch hier noch einmal das Video von Stampin' Up!, in dem gezeigt wird, wie mit der Präzisionsplatte gearbeitet wird. Es enthält auch die Info zum besseren Gebrauch der Framelits mit der Magnetplatte. Leider ist das Video in englischer Sprache, es ist aber mit deutschem Text unterlegt.
Hier ist noch ein zweites Video:


Solltet Ihr noch Fragen hierzu oder zu etwas anderem haben, [es sollte schon was mit Basteln, Stempeln oder/ und Stampin' Up! zu tun haben ;-)], dann ruft mich an oder mailt mir.

Gerne nehme ich auch Eure Bestellwünsche oder Workshop-/Stempelparty- Anfragen entgegen. 
Meine nächste Sammelbestellung geht am kommenden Dienstag raus. Das ist dann die letzte Chance auf den Angebotspreis der Magnetplatte in diesem Wochenangebot. Meldet Euch bis spätestens 20 Uhr.

Ich freue mich auf Euch
Euer Stempelkeks
Christina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen