Mittwoch, 6. Juli 2016

Goodie-Anleitung und Fenster-Schiebe-Karte


Fenster-Schiebe-Karte, so haben Workshop-Teilnehmer und ich gemeinsam beschlossen diese Karte zu nennen. Gezeigt hatte ich sie am Tag der offenen Tür und seitdem steht sie hier bei mir im Workshopbereich. Viele andere Namen gingen nicht, da immer der Einwand kam: "so heißt doch schon die und die Karte...."
Ja, so ist das, wenn die Workshopteilnehmer immer gerne wieder kommen. Ich freue mich, dass sie es auch tun. Bei dem Workshop zur Fenster-Schiebe-Karte waren zwei ganz neue Teilnehmerinnen dabei. Ich hoffe sie waren von meinem Bastelbereich nicht allzu sehr geflasht. Gemeinsam haben wir dann diese tollen Karten gemacht.

Alle absolut super gängig in ihrer Funktion des Schiebens. Man kann sich jetzt streiten, ob es nicht besser "Ziehen" heißen müsste, aber das ging ja nicht aus oben genannten Gründen. ;-)
Ich bastle bis zu einem gewissen Punkt immer mit, auch um dabei die Schritte besser zeigen zu können. Ausdekoriert habe ich dann hinterher. Leider musste ich den Namen, den ich mit unserem schönen Brushwork Alphabet gestempelt habe, unkenntlich machen, da die Karte noch nicht angekommen ist. (Wie auch, sie liegt ja noch hier und wartet auf den Weg zum Briefkasten...)
Oben, auf den rausgezogenen Teil haben wir dann noch ein paar persönliche Worte geschrieben. Wer mehr Platz braucht: es gibt ja auch noch eine Rückseite. ;-)

Goodies lagen für meine Gäste auch auf den Plätzen.


Für den Abend hatte ich einzeln verpackte Kekse rein getan. Als ich sie fertig hatte, fiel mir ein, doch auszuprobieren, ob durch das Stanzloch nicht auch eine Mini-R-S passt. Ich habe die neue Stanze Klassisches Etikett dafür verwendet.
Den 2,5" breiten und 8" langen Streifen Designerpapier habe ich mit der Handstanze (bis zum Anschlag rein geschoben) mittig gestanzt.Zum besseren Erkennen habe ich für das Foto weißes Papier unter die Ausstanzung gelegt. (Korrektur: für die Kekse 8", für Mini R-S habe ich gekürzt auf ca 7,5".)
Auf das kurze Stück, auf die Seite, die vom Muster vorne sein soll, kommt Kleber. Ich habe unseren Kleberoller snail genommen.
Schokolade rein,
umknicken, und wenn die Schokolade noch ein wenig raus guckt, unterhalb der Schokolade nach hinten biegen und ankleben.
So sieht es dann von der Seite aus. Man kann natürlich auch Falzlinien ziehen. Ich finde das 'nur rum Gewickelte' aber schöner. Mit dem Anpassen des oberen Stückes Designerpapier geht man dann genauso vor: Schokolade festhalten, wo sie sein soll; Designerpapier drüber legen und umgebogen festhalten. Jetzt wäre es praktisch ein Stück Faden (z.B einfarbige Kordel in flüsterweiß) abgeschnitten in der Nähe zu haben...
...ein paar Mal umwickeln, Schleife gemacht und zu. Hier habe ich ausprobiert, ob der Schriftzug "schön, dass du da bist" aus dem Stempelset Zum Nachwuchs  mit der Stanze klassisches Etikett ausgestanzt werden kann. Grenzwertig - im wahrsten Sinne des Wortes.
Die Blüte ist mit der Handstanze kleine Blüte in espresso ausgestanzt und mit einer Halbperle aus dem Basic Perlenschmuck versehen. Die Blüte habe ich mit Klebepunkten (Gluedots), den Schriftzug mit Abstandpads (Dimensionals) aufgeklebt.
So hat man schnell Goodies gefertigt. Diese Art ist auch durchaus massenproduktionstauglich, finde ich.
Ups, das war jetzt doch ganz schön viel. Danke, wenn Ihr durchgehalten habt.
Bleibt neugierig, denn Morgen darf ich Euch von einer Juni-August Aktion berichten.
Aufgrund dieser Aktion verlängere ich die Anmeldefrist für den Tages-Workshop  am 23. Juli, bis Morgen, den 7.Juli. Schaut mal auf meine Workshopseite, da ist er genauer beschrieben.
Viel Spaß beim Nachbasteln und einen schönen Tag wünscht
Euer Stempelkeks
Christina












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen