Sonntag, 9. April 2017

On Stage Amsterdam Bericht

Könnte dauern. Holt Euch am Besten einen Kaffee dazu:
Wie vereinbart, holte mich meine Demo Conni, Donnerstagmorgen um 8 Uhr ab. Gut gelaunt ging es auf die ca. 220 km lange Strecke. Es gab keine nennenswerten Ereignisse unterwegs. Kurz vor dem Ziel machten Navi, ausgedruckte Route und vorhandene Wegweiser unterschiedliche Angaben und wir fuhren, eher aus Versehen (Spurwechsel nicht mehr möglich) von der Autobahn ab.
Wir sahen dort auch das RAI, das mir aber von vorherigen Google-Ausflügen als recht großflächig in Erinnerung war. Waren wir jetzt an der richtigen Seite des riesigen Areals?
Ziemlich schnell sahen wir eine Parkhausauffahrt mit zum Parkhaus gehörenden Personal. Der musste sich doch auskennen. Also sind wir (Entschuldigung: ist Conni) auf die Auffahrt gefahren. Der nette Herr verstand sogar Deutsch! "RAI, OnStage, fahren sie hier ins Parkhaus. Nehmen Sie einen Parkplatz, am anderen Ende den Ausgang und sie stehen direkt vor Ihrem Veranstaltungsbereich."  Bingo! Na, das hat doch schon mal super geklappt.
10 Minuten vor 11 Uhr standen wir vor dem richtigen Eingang. Check in, ab 12 Uhr.
Aber wir waren ja nicht die Ersten. Annette, eine Demokollegin, die ich vom Aufbau der OnStage Veranstaltung in Düsseldorf schon kenne, war so lieb und hat ein Foto von uns gemacht.
Es füllte sich schnell und dann ging es endlich rein ins Warme:
Nach dem Check in dauerte es nicht lange und ich entdeckte Sara Douglass, CEO von Stampin' Up! und Tochter der Mitgründerin Shelli Gardner. Eine völlig bodenständige, nette Frau, die unsere Bitte um ein gemeinsames Foto sofort erfüllte:
WOW! Das war ein toller Moment für mich.
Dann mischte ich mich auch unters Volk zum Swappen. Es kamen 830 Demos aus den Niederlanden, Deutschland, Österreich, Frankreich, England und den USA nach Amsterdam. Einfach irre. Ich habe sogar mit zwei Australierinnen meinen Swap getauscht. "Yeah!" Aber zu den Swaps komme ich ein anderes Mal. Nur soviel: Swaps sind Tauschobjekte, die man in größerer Stückzahl fertig und eben mit anderen tauscht. So nimmt man viele neue Ideen und Inspirationen nach Hause.
Damit um 14 Uhr das Event starten konnte öffneten sich die Türen um 13:30 Uhr zum großen Saal. Das sah dann so aus:
Zu der Geräuschkulisse schreibe ich jetzt mal nicht viel, aber Zalando-ähnliche Schreie hörte man schon, wenn sich zwei Demos wieder erkannten...
Vorsichtshalber habe ich mir ein Headset zur Übersetzung geben lassen. Ich wollte ja möglichst viel von der auf englisch gehaltenen Veranstaltung mitnehmen.
Von meinem Platz aus sind die Fotos nicht immer ganz scharf geworden. So eine tolle Kamera, die bei Dämmerlicht geniale Bilder macht, leiste ich mir nicht. Das Geld gebe ich lieber für neue Stampin' Up! Produkte aus. *grins*

Shelli Gardner, die Gründerin konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich nach Amsterdam kommen. Sie klinkte sich aber gleich zu Beginn in die Veranstaltung ein:
Sie gab Ihrem Bedauern Ausdruck, dass sie nicht bei uns sein konnte, machte aber Späße bei der Übertragung und versprach uns ein tolles Event. Ich hätte sie auch sehr gerne kennen gelernt.
Ihre Tochter Sara eröffnete und leitete die Veranstaltung pünktlich.

Stampin' Up! steuert auf sein  dreißigjähriges Jubiläum in 2018 zu. In Kanada gibt es SU! im 15. Jahr und auch in Europa ist Stampin' Up! bereits im 10. Jahr.
Solange brauchten wir aber nicht zu warten. Ein Hauptgrund an dieser tollen Veranstaltung teilzunehmen ist die Vorstellung des neuen Kataloges. Um 14:35 Uhr hielten wir alle ein eigenes, heiß ersehntes Exemplar in unserer Landessprache in den Händen. Fotos?, die gibt es noch nicht. Das ist ein Privileg der Teilnehmer. Aber soviel kann ich verraten: ich bin begeistert! Freut Euch auf viele neue tolle Produkte.
Wir bekamen Zeit für einen Einblick in den Katalog und dann gab es auch gleich die ersten Produktvorführungen. Brandi Barnard
ist tagsüber Mitarbeiterin bei Stampin' Up! im Hauptsitz und abends Demo. Sie zeigte uns erste Beispiele und Ideen zu der neuen In Color Farbpalette. Mir gefallen die neuen Farben sehr gut! *zwinker*
Anschließend gab es die erste Verlosung. "Prize Patrol" nennt sich das. Jeder bekam beim "Check in" mit der Tasche einen Button. Dessen Aussehen ist ausschlaggebend, wann man dabei gewinnt.
Und ich konnte es kaum glauben. Gleich bei der ersten Verlosung habe ich ein tolles Stempelset gewonnen. *freu*
Schlag auf Schlag folgten weitere Produktvorstellungen durch Sara Douglass, Donna Griffith und auch wiederholt Brandi Barnard sowie Verlosungen. Die Zeit verging wie im Flug. Nach einer 15 minütigen Pause wurde das "Heart of Stampin' Up!" durch Sara geehrt. Stampin'Up! ist Teil des Industriezweiges "Anderen helfen". So ist es für Stampin' Up! wichtig Demos, die sich besonders für ihr Team und ihre Kunden einsetzen, zu ehren. In diesem Jahr ist Alison Higley "Heart of Stampin' Up!" Herzlichen Glückwunsch!
Diese Ehrung war eingebettet in die Produktvorführungen. Gegen 17 Uhr war die Hauptveranstaltung an diesem Tag beendet. Aus Parkplatz technischen Gründen holten Conni und ich unsere Koffer aus dem Auto und gingen 15 Minuten zu Fuß zu unserem Hotel.
Es folgte um 18:30 Uhr die besondere Centre-Stage Live Veranstaltung im Hotel Okura in Amsterdam. Ein Exclusivabend für Demos, an dem ich Dank meines tollen Teams und meiner Kunden teilnehmen durfte:
"Danke, für diesen wunderschönen Abend!"
Im Foyer des Hotelsaales gab es nach der Ankunft "Häppchen" und Getränke. (Entschuldigt, mir fällt der gehobenere Ausdruck für "Häppchen" gerade nicht ein.)

Die Rote Beete Chips fand ich übrigens sehr lecker. Im Saal erwartete uns dann ein schönes Ambiente bei Dämmerlicht. (Das muss ich wegen der Qualität meiner Fotos erwähnen...)
An unserem Tisch nahm neben mir Axel Krämer, der Geschäftsführer Platz. Wir hatten interessante Gespräche am Tisch und natürlich bat ich um ein Foto:
Es gab ein sehr leckeres Menü. 
Und da ich keine Produktfotos zeigen darf, lasse ich Euch an den Speisen teilhaben:
Tomate, Mozzarella, Basilikum als Vorspeise.
Gegrillter Sellerie, mit Erbsen, Spargel und "opperdoezer" Kartoffel als vegetarische Hauptspeise.
Zum Dessert war angesagt: Sorbet von Limette, Vanille u.a.
Auf meine Nachfrage nach evtl. vorhandenen Nüssen, die ich ja aus allergischen Gründen tunlichst nicht verzehren sollte, gab es für mich ein anderes Dessert:
Ein sehr leckerer Obstteller mit Limonensorbet. mmhh...
Als meine Tischnachbarin dies erblickte, wollte sie auch gerne "ohne Nüsse". *lach*
Der ganze Abend war untermalt mit LiveMusik. Nach dem Essen wurde die Tanzfläche erobert.
"Nein, ich habe nicht während des Tanzens fotografiert. Aber Ihr wisst ja: Kamera, Lichtverhältnisse, Produktwünsche..."*lach*
Aber es geht auch ohne Wackeln.
Ja, noch ein Foto mit Sara.
(Gott, bin ich klein. Aber ich hatte auch keine hohen Schuhe an.)
Zurück im Hotel war ich gegen 22:45 Uhr. An Schlaf war nicht zu denken, aufgekratzt von den Eindrücken des Tages. Aber es half ja alles nichts. Am nächsten Tag mussten wir wieder früh raus.
Freitag war um 8:30 Uhr Einlass. Conni und ich gingen gemütlich zum RAI spazieren.
Ehrungen waren am Vormittag die ersten Programmpunkte. Da sich Deutschland im zehnten Stampin' Up! Jahr befindet, gab Axel Krämer ein paar Vergleichszahlen:
Hatte der Saal bei der ersten Veranstaltung 2008, die damals noch "Convention" hieß, eine Größe von 1400 qm, sind es Heute 11.000 qm. 2008 kam man mit 17 Mitarbeitern aus, Heute sind es 43. (Bei der nächsten Zahl kann ich meine Schrift nicht mehr richtig lesen.) Ich tippe auf 510?? Teilnehmer, in Amsterdam sind wir 830 Demos.
Nach den Ehrungen ging es weiter mit Produktvorstellungen. Ich weiß, ich bin gemein. Aber ich darf Euch  nichts zeigen! *seufz* Juliette Barough, Donna Griffith, Louise Sims, Hilde..., Yvonne van Bruggen, Cayleigh Golloway (und ich hoffe Niemanden vergessen zu haben) haben Ihre Sache toll gemacht.
Zur Mittagspause gab es ein Lunchpaket:
Noch war es ziemlich leer um uns herum.(Conni, Britta und Ilka) Das hat sich aber schnell geändert.
Einblick in die vegetarische Variante gefällig?
Die Wasserflasche habe ich aus dem Bild geschmissen...
Um 14:10 Uhr bat Helga zum Fototermin:
"Danke liebe Helga, fürs Weiterleiten des Gruppenbildes."
Nach der Pause ging es gestärkt weiter.
Schulungen kamen auch noch dazu - ein bisschen Geschäftliches muss sein! Und natürlich weitere Verlosungen. Es sollte ja jeder Teilnehmer ein nagelneues Stempelset mit nach Hause nehmen können. Es war nur die Frage: "Welches?"
Beinah hätte ich es vergessen. Ein bisschen Englisch kann ich ja und so traute ich mich auch Brandi für ein Foto anzusprechen.
Super! Conni sollte natürlich auch:
Das sieht besser aus. Conni ist ja auch größer. Ich wachse nicht mehr - nur noch in die Breite. *lach*
Der Freitag war dann offiziell um 17 Uhr beendet. Helga, meine Team-Mama hatte es geschafft ein Lokal ausfindig zu machen, das eine Reservierung von ca. 20 Leuten an nahm. Gar nicht so einfach in Amsterdam. Sie bekam sogar während der Veranstaltung eine Nachfrage, ob sie denn auch wirklich mit so vielen käme? "Ja, sicher doch!" 
Also trafen wir uns um 19 Uhr im "L'Angelo".
Es war ein sehr gemütlicher, lustiger Abend.
Ohje, gefühlt sitze ich jetzt schon den ganzen Tag an diesem Bericht. Aber so ist das, wenn man begeistert von so einem Event nach Hause kommt. Mit 734! Fotos auf der Speicherkarte, die gesichtet und aussortiert werden müssen. Nicht nur nach Qualität, sondern auch "Was darf ich zeigen und was nicht?"
Damit der Bericht Heute noch online geht und Ihr was lesen könnt, unterbreche ich hier und schreibe morgen weiter.
Ich hoffe, Ihr kommt morgen wieder. Bei all den Eindrücken, die vearbeitet werden wollen, hätte ich fast vergessen, dass morgen die Auslaufliste veröffentlicht wird. Darin könnt Ihr sehen, was aus den aktuellen Katalogen aus dem Programm geht und da heißt es manchmal schnell werden, bevor Dinge wie Nachfüllfarbe oder Papier der In Color 2015-2017 ausverkauft sind. Am besten bestellt Ihr online über meinen Shop, da wird Euch auch sofort angezeigt, ob Eure Wunschprodukte noch verfügbar sind. Sonst mailt mir und ich bestelle, sobald ich dazu komme.
Bis dahin eine gute Zeit, wünscht
Euer Stempelkeks
Christina






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen