Sonntag, 10. Juli 2016

50. Geburtstag und Flashmob
Ich hatte Euch ja berichtet, dass wir zum 50. Geburtstag einer lieben Freundin eingeladen waren. Feiern in dieser Familie sind immer besonders schön. Sie sind liebevoll vorbereitet und Überraschungen sind garantiert. Für diese Feier bekam ich vor ein paar Tagen eine Whatts -App, von einer für mich unbekannten Nummer. Aber die Erklärung: "Hallo, ich bin..." war direkt lesbar. Darin enthalten war ein Video. Eine der Töchter zeigte dort eine "einfache" Choreographie auf ein spezielles Lied. Wir waren gebeten, diese doch einzustudieren. Beim Anspielen des Liedes während der Feier sollten dann alle, die mitmachen nach vorne zu Ihr kommen und mittanzen. Quasi als Flashmob. Na, das versprach ja lustig zu werden. Für solche Sachen bin ich zu haben. *grins*
Seitdem habe ich hier immer mal wieder mit Handy in der Hand, Blick auf's Display im Wohnzimmer getanzt. (Mal gut, dass unser Sohn momentan sehr späte Aufstehzeiten hat.)
Gestern war dann die Party an einer Grillhütte. Ich hatte die Gastgeberin zu Beginn gefragt, wieviel Gäste denn kämen. Sie sprach von etwas über fünfzig. (Passt ja auch zum Fünfzigsten *lach*)
Zum Anlass der Feier trug die Tochter hohe Schuhe! Sie bestätigte mir, auf meine bange Frage, "dass sie doch wohl damit nicht Tanzen wolle", die Schuhe vorher zu wechseln. Das war gut. Die Nervosität, dass ich das Intro des Liedes verpassen könnte, war weg. Solange sie nicht mit bequemen Schuhen zu sehen war, sollte alles gut sein. Der Schuhwechsel war übrigens unübersehbar: Im  schwarzen Outfit fielen die orangefarbenen Schuhe sofort auf! Nach ein paar weiteren Minütchen sah man sie an der Musikanlage. Sie instruierte den DJ und kam wieder hervor. Ich war gespannt, wieviele sich darauf eingelassen hatten. Ohren auf und ja, da war das Intro des Liedes. Ich stand auf und sah, dass seeehr Viele mit aufstanden! Ich saß zu der Zeit nah bei dem Geburtstgskind. Alle Gespräche starben ab. Also wirklich, Ihr glaubt es vielleicht nicht, aber bis auf geschätzte fünf Personen standen mit einem Mal alle vorne und tanzten für das Geburtstagskind. Und es hat super geklappt. Das Geburtstagskind war fassungslos über die Synchronität. Sie kam aus dem überdachten Essbereich heraus, schaute auf's Dach und fragte, wo denn der Vortänzer da oben wäre? Nein, liebe Marion, das war die geniale Vorbereitung Deines Ehemannes und Eurer Töchter. Übrigens war das die Einleitung für die Übergabe seines Geschenkes. Es gab Konzertkarten für genau diesen Sänger ... Einfach herrlich!
Ihr müsst verzeihen, dass ich Euch davon kein Foto zeigen kann. Aber so viele geschwärzte Stellen in den ganzen Gesichtern, da ist kein Foto mehr schön.
Ärgerlich ist, dass ich es tatsächlich wieder geschafft habe vergessen zu fotografieren! Diesmal ist es die Geburtstagskarte. Ich hatte eine Kreis-Kullerkarte gemacht. Wie toll sie kullert, davon habe ich ein Video. Ich weiß im Moment aber nicht, wie ich das hier einstellen kann. Sobald mein Sohn aufgestanden ist , zeige ich es Euch hier im Beitrag. Das wird aber sicher noch ein paar Stunden dauern. ;-)
Einen kleinen Ausschnitt kann ich Euch als Vorschau zeigen. 

Aber ich kann Euch schon mal sagen, dass es ein toller Geburtstag war, für den wir gerne die 285 km Entfernung überwunden haben. Der Rückweg ging eindeutig schneller, nachts sind die Autobahnen echt leerer.


Also bis in ein paar Stunden.

Jetzt bin ich wach, ohne geweckt worden zu sein. Schön ist das Leben ;)


Gruß, Christoph.


Habt eine gute Zeit.
Euer Stempelkeks
Christina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen