Samstag, 19. Januar 2019

Montage der neuen ablösbaren Stempel - Cling Stamps - als Fotoanleitung 

Mit dem Frühjahr-/Sommerkatalog und der Sale-A-Bration findet sich mit einem Mal eine neue Bezeichnung der Stempel. Zu den bekannten Klarsichtstempeln (das sind die durchsichtigen Stempel) und den Gummistempeln kommt der Begriff  "Ablösbare Stempel" oder "Cling Stamp".
Die deutsche Benennung "ablösbar" finde ich irreführend, da auch die bisherigen Gummistempel ablösbar waren (außer man hat die Variante mit Holzblock bestellt).
Die direkte Übersetzung von "cling" ist "kleben, haften". Das beschreibt es wohl eher. Aber beschäftigen wir uns nicht mit der Namensgebung, sondern was es damit auf sich hat.
Auch ich gehörte zu den Menschen, die die Motivaufkleber bisher nicht auf die Gummistempel montiert/geklebt hat. Der Hafteffekt der Aufkleber auf den Acrylblöcken war mir nicht stark genug. Ich beließ die Stempel natura und habe somit kein Motivbild, das ich während des Stempels sehen kann.
Stampin' Up! hat auf die vielen "Beschwerden" der Demos gehört und die Aufkleber weiter entwickelt. Jetzt haften die Aufkleber sehr gut auf den Blöcken, um nicht zu sagen - zu gut! *zwinker*
In meinem heutigen Blogbeitrag zeige ich Euch anhand von (vielen!) Fotos, wie ich die Aufkleber montiere und das Problem des schwierigen Ablösens vom Acrylblock behebe.

Los geht's:

Die Gummimatte mit den Stempeln ist genauso angelegt und ausgestanzt, wie der Bogen mit den Aufklebern. So könnt Ihr auch bei sehr ähnlichen Motiven die Aufkleber genau zuordnen. Bei meinem Stempelset hier Let it ride (Art.Nr.148765, F/S S.45), gibt es da eher keine Schwierigkeiten:


Der Aufkleber ist so gut, dass er nicht wieder ablösbar ist, wenn er einmal klebt! Also Vorsicht, genau arbeiten. Schaut Euch bitte erst die nächsten Schritte an, bevor Ihr Euch ärgert. Die Schutzschicht der Aufkleber auf der Rückseite des Bogen ist geteilt.


So könnt Ihr ganz einfach die Schutzschicht greifen. ICH ZIEHE DIE SCHUTZSCHICHT NICHT GANZ AB...


... sondern reiße von einer Seite nur ein Stück weg:


Der Vorteil für mich liegt jetzt darin, dass mir beim Ausrichten des Stempels auf den Aufkleber nicht versehentlich schon irgend etwas ungewollt ankleben kann.
Ich ziehe zuerst die Schutzschicht vom Gummistempel ab:


Dann suche ich mir eine markante Kontur, an der ich den Stempel ausrichten kann:



An der Motivstelle, wo der Aufkleber schon die Klebefläche frei hat, halte ich mit meinem Finger den Stempel auf Abstand.
Wenn alles passt, drücke ich den Stempel fest...


... er hält jetzt nur an der kleinen Ecke am Aufkleber, ist aber schon nicht mehr verrückbar.

Ich entferne den restlichen Teil der abgerissenen Schutzfolie und lege das Ganze vor dem Festdrücken wieder flach auf den Tisch, sonst kann es unschöne Beulen beim Aufkleben geben.



Dann wieder den beklebten Stempelteil von dem Aufklebebogen hochhalten ...


...und die zweite Hälfte des Schutzpapieres abziehen,


 AUFKLEBEBOGEN FLACH AUF DEN TISCH LEGEN und runterdrücken.


Den Stempel mit Aufkleber vom Aufkleberbogen abziehen.


Soweit fertig...


Jetzt kommen wir zu dem Problem, dass der Stempel so, sehr fest auf dem Acrylblock haften bleibt.
Beim Ablösen müsst Ihr sehr gut aufpassen, dass Ihr unter den Aufkleber greift um den Stempel vom Block oder der Stamparatusplatte wieder abzunehmen. Tut Ihr das nicht, lauft Ihr Gefahr, dass Euch die Schaumstoffschicht zwischen Aufkleber und Gummimatte reißt. Das wäre definitiv zu schade. Und jetzt mein Tipp, damit Ihr wirklich den Aufkleber mit zu Fassen bekommt:


Ich nehme Klebefilm:


... und klebe ein Stück auf den Aufkleber. An dieser Stelle haftet der Stempel dann gar nicht auf dem Acrylblock, aber der restliche Stempel sehr gut:


 


Ich habe mir angewöhnt, den Klebefilm auf die rechte Außenseite zu machen. Das ist der Bereich, den ich meistens anfasse, um den Stempel aus der Stempelbox oder vom Acrylblock zu lösen.



Ich hoffe, meine Anleitung hilft Euch mit den neuen Ablösbaren Stempeln gut klar zu kommen.
Mit dem neuen Jahreskatalog werden alle Gummistempel nur noch mit diesen Aufklebern ausgeliefert. Also müsst Ihr Euch dran gewöhnen, oder Eure Stempel wie bisher? ohne Aufkleber lassen. Das ist aber wirklich nicht mehr nötig.
Ich bin begeistert, dass ich jetzt auch beim Stempeln die Motive sehen kann.

Habt Ihr Fragen dazu, dann meldet Euch. Ich helfe Euch gerne weiter.
Auch in anderen Fragen zu Stampin' Up! bin ich jederzeit für Euch da:
Stempelparty ausrichten,
Workshop,
Produktberatung,
Bestellung,
Einstieg als Demo, und, und, und

Einfach E-Mail an schuppan@web.de, oder telefonisch unter 02102 84 11 11.

Ich freue mich auf Euch. Jetzt während der Sale-A-Bration gibt es noch so viele Extra-Vorteile, die Ihr nutzen könnt und solltet. *zwinker*

Bis bald
Euer Stempelkeks
Christina

Freitag, 18. Januar 2019

Karten gehen immer,

besonders Geburtstagskarten. Bei allen digitalen Möglichkeiten, die wir heute haben, freuen sich doch die meisten über Geburtstagspost im Briefkasten. Und außerdem habe ich mit meinem Team eine Geburtstagskartenliste aufgestellt. Zum 30. Januar soll die erste Post bereits beim Geburtstagskind angekommen sein. *zwinker*
Gestern Abend bei meinem Workshop wurden Karten mit Produkten aus dem Frühjahr-/Sommer-Katalog und der Sale-A-Bration gestaltet.
Wenn ich die Workshops anbiete, finden sie auch bei geringer Teilnehmerzahl statt.
Wird ein Workshop angefragt und die Gastgeberin bringt die Gäste selber mit, sollten es mindestens drei Teilnehmer sein.
So wunderte sich die Teilnehmerin gestern auch nur kurz, dass wir direkt loslegen konnten.

Begonnen haben wir mit einer Karte, die mit dem Produktpaket Grund zum Lächeln (Art.Nr.150597, F/S S.11) gemacht wurde: 'Klick' aufs Bild und Details sind besser sichtbar. *zwinker*


Bei dieser Karte haben wir die Front durch die Blätterkante seitlich gekürzt. Wer nicht möchte, dass seine handschriftlichen Grüße im zugeklappten Zustand sichtbar sind, beschränkt sich entweder auf die linke Hälfte des Einlegers, oder klebt ein Stück flüsterweißen Farbkarton von Innen gegen die Stanzkante.
Die Framelits Formen Blütenromantik beinhalten sehr schöne Zweige, die ohne vorheriges Stempeln einfach mit der Big Shot ausgestanzt werden. Wir haben ein paar davon unter das Spruchetikett geschoben und geklebt.

Für die zweite Karte haben wir Sale-A-Bration Produkte verwendet:


Zum Einen das Designerpapier Schmetterlingsvielfalt (Art.Nr. 149622, SAB Boschüre S.9)
Die 12 Blatt im Paket haben auf einer Seite einen farbigen Druck und die anderen sind schwarz-weiß gehalten. Also hat jeder Bogen eine farbige und eine schwarz-weiße Seite.
Für unsere Karte haben wir das schwarz-weiße Design als Aufleger eingebracht.
Die bunten Schmetterlinge haben wir von Hand aus dem farbigen Design ausgeschnitten.

Zum Anderen haben wir das SAB-Produkt Organdy-Band im Kombipack (Art.Nr.149623, SAB S.7) eingesetzt. Es ist ein fünfteiliges Set aus wunderschönem  Organzaband, je Farbe sind es 4,6 m. Die fünf Farben sind Limette, Heideblüte, Osterglocke, Grapefruit und Babyblau.Die Sale-A-Bration Produkte könnt Ihr nicht kaufen, Ihr müsst sie Euch schenken lassen. Für je 60 Euro Warenbestellwert, sucht Ihr Euch ein Produkt der Kategorie I aus. Es gibt auch zwei SAB-Produkte der Kategorie II, da braucht Ihr je 120 Euro Bestellwert.

Für die dritte Karte kam nochmal das Designerpapier Schmetterlingsvielfalt aus der SAB zum Einsatz. Kombiniert wurde jetzt mit dem Produktpaket Schmetterlingsglück (Art.Nr. 150601, F/S S.35).



Die Schmetterlinge sind mit Memento Tinte in schwarz gestempelt und mit Stampin' Blends, den Alkoholmarkern, koloriert worden. Die Stempelmotive aus dem Stempelset Schmetterlingsglück (Art.Nr.149098) lassen sich mit der passenden Handstanze Schmetterlingsduett (Art.Nr.148523) schnell ausstanzen.


Die Stanze trägt den Namen Schmetterlingsduett, weil der große und der kleine Schmetterling zusammen ausgestanzt werden. Praktischerweise sind die Stempelmotive dazu ebenfalls miteinander verbunden.


Die Körper stemple ich übrigens erst nach dem Stanzen auf. Dann kann ich sie besser ausrichten. Die Fühler stemple ich nach dem Aufkleben des Schmetterlings dann direkt auf den Untergrund.

Selbstverständlich kann man mit der Duettstanze auch beide Motive einzeln ausstanzen. Dann muss man nur bedenken, dass ober- bzw. unterhalb weiteres Papier mitgestanzt wird.

Ich hatte auf den Designerpapier-Reststücken noch zwei kleine Schmetterlinge gesehen, die so nicht in den Abfall wandern wollten. Also habe ich sie nach dem Workshop noch von Hand ausgeschnitten und auf meine Karten geklebt. Farblich passen sie perfekt.


Im Workshop stempeln und stanzen nach der langen Workshoppause tat wieder richtig gut.
Ich freue mich auf die nächsten Workshops. Da habe ich auch schon mehrere Anmeldungen. Aber ein wenig Platz habe ich noch anzubieten.
Wenn Ihr also Lust habt, meldet Euch gerne.
Beim nächsten Workshop, kommenden  Dienstag, 22.01. basteln wir Napkin Fold Boxen:


Geschlossen sieht die Napkin Fold Box ziemlich unspektakulär aus. Aber wenn man den Deckel abhebt:



Der gefaltete Teil lässt sich ganz aufziehen, so dass einer guten Befüllung nichts im Wege steht.


Ich habe die Idee jetzt schon mehrmals im www gesehen und kann beim besten Willen nicht sagen, woher sie schlussendlich kommt. Daher kann ich keine Angaben zum "Erfinder" machen.
Aber wenn Ihr Lust habt, auch so eine Box zu machen, dann meldet Euch zum Workshop kommenden Dienstag an.
Bis dahin weiß ich hoffentlich wieder, bei wem ich diese Variante gesehen habe. Den Namen reiche ich dann natürlich nach.

Bis bald und habt einen schönen Start ins Wochenende.
Euer Stempelkeks
Christina

Dienstag, 15. Januar 2019

Hurra, ich bin dabei!

Diese Meldung habe ich heute mehrmals aus meinem Team gehört. Ab Heute ist die Anmeldung für das nächste große Stampin' Up! Event, das im April 2019 in Düsseldorf stattfinden wird, möglich. Und so, wie es aussieht, sind alle, die mit möchten dabei.
Es wird diesmal zwei OnStage Local Veranstaltungen in Deutschland geben. Die Zweite wird am selben Tag in München stattfinden. Dadurch sind mehr Plätze verfügbar.
 

Wir freuen uns alle schon sehr darauf. Es wird bestimmt wieder sehr unterhaltsam und interessant.

Interessant fanden meine Gäste am Tag der offenen Tür letzten Samstag auch diese Karte:


Im Workshop am Mittwoch, den 13. Februar zeige ich Euch, wie Ihr mit den Framelits oder Thinlits auch Prägen statt Stanzen könnt.
Meldet Euch gerne an. Noch habe ich Platz an meinem Basteltisch. *zwinker*

Apropos anmelden. Gerade erreicht mich die Meldung, dass noch eine meiner Demos sich für OnStage angemeldet hat. Super!

Möchtest Du auch dabei sein? Dann solltest Du Demo werden, bevor die Plätze in Düsseldorf oder München? vergeben sind.
Melde Dich, wenn Du weitere Infos zum Demo-Einstieg haben möchtest.
Telefon 02102 84 11 11, oder per E-Mail schuppan@web.de. Ich informiere Dich gerne unverbindlich.

Heute Abend, 19 Uhr geht die nächste Sammelbestellung raus. Mail mir Deine Wünsche an schuppan@web.de mit Artikelnummer, Name und Preis bis 18:45 Uhr. Vergiss nicht, Dir je 60 Euro Warenwert auch SAB Produkte auszusuchen und die nötigen Angaben ebenfalls in die mail zu schreiben. 

Bis bald
Euer Stempelkeks
Christina

Sonntag, 13. Januar 2019

Möbel rücken für Stampin' Up!

Gestern hatte ich meinen Tag der offenen Tür zur SALE-A-BRATION und zum Frühjahr-/Sommer-Katalog. Für dieses Ereignis werden hier die Möbel verrückt. Der Fernsehwagen kommt ganz aus dem Wohnzimmer raus, die Sofateile werden verschoben, bzw. kommen an einen  anderen Platz. Die Festzeltgarnitur muss vom Balkon rein, die kleine Festzeltgarnitur und zwei Mehrzwecktische aus dem Keller hoch getragen werden.
Wie gut, dass mein weltbester Ehemann diesen Unfug immer wieder mitmacht. "Danke, mein Schatz!"
Aber nur so habe ich die Möglichkeit, die neuen Produkte von Stampin' Up! und die damit gestalteten Projekte zu präsentieren.

Die Willkommensgoodies für meine Gäste waren kleine Täschchen in frühlingsfrischen Farben:


Und so sieht z.B. die eine Wand nach unserem Umbau mit der Festzeltgarnitur aus:


Dass dafür die Tür zum hinteren Bereich ausgehängt werden muss, wissen nur die Menschen, die schon mal in unserer Wohnung waren. *zwinker*

Aber nur so passt dann auch die kleine Festzeltgarnitur für wichtigeTools...


Unser Wohnzimmertisch hat zwei Glasplatten. Auf der unteren lassen sich gut die Designerpapiere auslegen. Oben drauf hatte ich diesmal mein Technikalbum zum Stöbern ausgelegt, das ich im letzten Herbst an zwei Samstagsworkshops angeboten hatte. Dort sind 22 verschiedene Techniken in Beispielkarten und Text erklärt.


Das wurde gerne in die Hand genommen. Wer Zeit mitgebracht hatte, konnte darin richtig versinken.

Auf den Mehrzwecktischen habe ich die SALE-A-BRATION mit Projekt-Beispielen untergebracht...


...und weitere Ideen für Workshops:


Selbstverständlich gab es auch Kaffee/Tee, kalte Getränke und Kuchen. Dieses Angebot fand gemeinsam Platz am großen Basteltisch, der zeitweilig auch als Esstisch der Familie dient.
Unser jüngster Sohn würde die umgekehrte Namensgebung des Tisches übrigens ernsthaft in Frage stellen. *grins*


Im Laufe der nächsten Zeit werde ich Euch die einzelnen Projekte näher vorstellen. Aber einen Tipp möchte ich Euch heute noch geben. Schaut Euch mal die Framelits/Thinlits der einzelnen Produktreihen und das dazugehörige Designerpapier mal genauer an. Es ist schon erstaunlich, was da alles zusammenpasst.


Und da passt noch mehr. Die Ölkanne von einem anderen Bogen aus diesem Designerpapier...
Probiert es aus und schreibt mir Eure Kombinationen aus aktuellen DSP, Framelits, Thinlits und Stanzen. Mal sehen, was wir da so zusammentragen können.
Ich bin dann gerne bereit, eine Liste davon zu machen und sie Euch als pdf zur Verfügung zu stellen.

Also viel Spaß am Basteltisch wünscht Euch
Euer Stempelkeks
Christina