Samstag, 21. April 2018

Lager- und Bürobesichtigung in der Stampin' Up! Europazentrale
Das Team Stempelkeks war auf Tour.

Gestern sind ein Teil meines Teams, mein weltbester Ehemann und ich morgens hier um 7 Uhr von Ratingen aus gestartet. Ziel war Wiesbaden, das Lager der Stampin' Up! Europazentrale.

Stefan Strumpf, unser Demonstrator Development Manager verantwortlich für Süddeutschland und Österreich, sowie Silvana vom Logistik-Center hießen uns am Lager sehr herzlich willkommen.
Wir überreichten als kleine Geste der Dankbarkeit ans Lager eine Dose mit Keksen. *zwinker*

Ihr ahnt es schon, viele Fotos ... gibt es nicht. Es gab so viel zu sehen und noch viel mehr Interessantes zu hören, dass ich schlichtweg vergessen habe Fotos zu machen.

Die Packstraße war schon eindrucksvoll:
Von dieser zu sehenden Regal-Seite werden die Artikel entnommen und in die Kisten gepackt...

... von der Rückseite wird für Nachschub gesorgt...

Von hier werden Deutschland, England, Frankreich, Österreich und die Niederlande beliefert.
Wir fanden die Arbeitsweise hoch interessant und durften unsere Fragen stellen, die alle beantwortet wurden.
Ich bin ja jetzt fast 4 Jahre als Demonstratorin dabei. Zu meiner Anfangszeit gab es Papier als Füllmittel für die Versandkartons. Da das Thema Plastikmüll sehr groß ist, war meine Frage natürlich, warum Stampin' Up! nicht wieder auf Papier als Füllmaterial umstellt?
Stefan erklärte uns mehrere Aspekte. Vorrangig ist dabei die Gesundheit der Mitarbeiter. Bei der Verwendung von Papier als Füllmaterial wäre die Feinstaubbelastung im Lager enorm hoch und könnte Lungenerkrankungen begünstigen. Die Papierknautschmaschinen sind sehr laut, sodass man Gehörschutz tragen müsste. Außerdem ist Papier scharfkantig, die Gefahr sich daran zu verletzen ist nicht zu unterschätzen.
(Ich kann mich daran erinnern, dass ich mich damals - nicht beim Auspacken, aber beim Weiterverwenden des Papieres - des öfteren geschnitten habe. Das war gar nicht lustig. Vor allem dauert das Heilen der Papierschnittwunden so lange.)
Zudem ist die Lagerung von Plastikfolien-Rollen, die erst bei Verwendung zu Luftpolsterkissen aufgeblasen werden, weitaus einfacher und Platz sparender.
Es gibt also durchaus nachvollziehbare Gründe für den Wechsel.

Wir schauten dem Ablauf des Warepackens eine Weile zu, verabschiedeten uns und fuhren mit Stefan weiter nach Neu-Isenburg zum Bürobereich.

Auf dem Weg dorthin mussten wir leider feststellen, dass die Klimaanlage im Auto defekt ist. Prima, bei 28°C Außentemperatur genau das Richtige...*schwitz*


Der Gebäudekomplex, in dem das Büro untergebracht ist, hat eine interessante Form:
Mich erinnerte es sofort an ein Raumschiff.
Auf einer Etage hat Stampin' Up! im westlichen Bereich die Abteilung Produktentwicklung untergebracht und im östlichen Flügel den Support.

Mittig ist der Eingang. Diese Fußmatte hätte ich übrigens auch gerne. *zwinker*
Romina (Administrative Assistent) begrüßte uns im Office-Bereich. Meinen Mann und mich erkannte sie sofort wieder. Wir hatten beim Aufbau zur OnStage Veranstaltung in Mainz im November letzten Jahres zusammen gearbeitet.
Ihr übergaben wir - ebenfalls als kleine Dankes-Geste - für die Mitarbeiter im Office unsere dekorierte Keksdose.
Ich habe die Namen leider nicht behalten, *grrr* aber auch hier durften wir unsere Fragen stellen, die bereitwillig beantwortet wurden.
Es war schön zu sehen, wie liebevoll und kreativ die Mitarbeiter Ihre Arbeitplätze gestalten.
Eine Hängematte für die Füße unterm Schreibtisch ist echt eine coole Idee. 

Wichtiger Hinweis: Habt Ihr irgendwelche Wünsche, oder Anregungen? Dann gebt sie bitte an Eure Demo weiter. Es gibt eine Ideenbox, die monatlich durchgeschaut und bearbeitet wird.
Wir können damit Einfluss nehmen. Man sieht es nur nicht sofort. Das liegt daran, dass Produkt-Veränderungen zwei Jahre in der Umsetzung brauchen.
Charlotte Harding setzt sich zum Beispiel dafür ein, dass deutschsprachige Stempel aufgenommen werden, die im globalen Raum nicht so viel Verwendung finden. Zum Beispiel für Anlässe wie Kommunion, Firmung, Konfirmation... Das sind Themenbereiche, die in anderen Ländern kaum Bedeutung haben. Aber wir haben sie. Und wenn diese Stempelsets dann auch gekauft werden, finden unsere Produktwünsche die entsprechende Beachtung und werden Ernst genommen.
Also unterstützt uns gerne mit Euren Ideen und Wünschen.

Stefan gab uns Einblicke in seinen Aufgabenbereich und interessante Entwicklungen bei Stampin' Up!.
Und dann war es Zeit selber kreativ zu werden. Stefan hatte dafür in einem sehr angenehm temperierten Raum ( Juhuuu!!!) Vorbereitungen getroffen:
Davon berichte ich Euch dann morgen. Ich denke, der Bericht ist so schon ganz schön lang.

Das Wetter ist schön und die Sonne strahlt.
Genießt den Samstag und ich freue mich, wenn Ihr morgen wieder mit dabei seid.

Euer Stempelkeks
Christina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Website einverstanden. Mehr darüber kannst du unter Datenschutzerklärung nachlesen.